Donnerstag, 8. November 2018

Bayerischer Gugelhupf - endlich wieder ein Blogpost

Nach monatelanger Pause schaffe ich es endlich wieder mal einen Blogpost hochzuladen... meine Güte wie die Zeit vergeht... ich weiß nicht warum ich es zeitlich einfach nicht auf die Reihe bringe öfters was hochzuladen.

Ich backe nach wie vor, mache Fotos, überlege Rezepte - aber zum hochladen komm ich nicht. Das muss sich ändern (Vorsatz für 2019 :) )

Sei wie es sei, ich stelle euch jetzt einen Gugelhupf nach altem bayerischen Rezept vor. Ich habe das Original in dem wundervollen Backbuch "Die Schätze aus Omas Backbuch" von Rosenmehl entdeckt und ein ganz kleines bisschen abgewandelt.
Herausgekommen ist ein ganz toller Gugelhupf, der ist echt einfach und lecker. Das einzige was der Kuchen braucht ist ein bisschen Zeit damit der Teig gehen kann - und - ihr braucht eine möglichst große Gugelhupf oder andere Kuchenform. Sonst schwappt euch der Teig über (was mir beim ersten Mal passiert ist).

Die herkömmlichen kleinen Gugelhupfformen werden zu knapp - ausser ihr halbiert die Menge, was natürlich auch ok ist.

Hier nun das Rezept :)


Zutaten:

125 gr weiche Butter
4 Eier
65 gr Zucker
2 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
500 gr Mehl
1 Würfel Hefe (42 gr)
80 ml lauwarme Milch
50 ml Sahne
50 gr Rosinen

Butter für die Form
50 gr gehobelte Mandeln
100 gr Aprikosenmarmelade

Die Butter mit den Eiern schaumig rühren.
Zucker, Vanillezucker und Salz sowie die Hälfte des Mehls dazu geben und gut verrühren.
Die Hefe in der Milch auflösen und mit restlichen Mehl zum Teig geben. Sahne ebenfalls dazu geben. Zuletzt die Rosinen dazu geben. Teig gut verrühren bzw. verkneten.

Ich lasse den Teig ca. 45 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort hochgehen.

Die Gugelhupfform gut einfetten und mit Mandelblättchen ausstreuen.

Teig hineingeben und nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.

Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Gugelhupf auf unterer Schiene ca. 40 - 50 Minuten backen lassen - evtl. nach 30 Minuten mit Backpapier abdecken damit er nicht zu dunkel wird.

Nach dem Backen ca. 15 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann stürzen.

Aprikosenmarmelade kurz erhitzen und warmen Gugelhupf rundum damit bestreichen.





Sonntag, 27. Mai 2018

Ich bin zurück. ..mit einer herrlich unperfekten Erdbeer-Joghurt-Rolle

Ahoi meine lieben,

Es hat jetzt fast 1 Jahr gedauert  bis ich mich endlich - und zwar jetzt  - dazu entschlossen hab mal wieder meinen Blog zu aktivieren.

Warum so lange?  Ganz ehrlich. .ich war es irgendwie leid...
Wenn man sich auf Instagram mal ein bisschen durch alle Bilder scrollt...Überall Perfektion
Perfekte Kuchen. . . Perfekte Torten. ..perfekte Cupcakes...perfektes Frühstück. .perfekte Wohnungseinrichtung...perfektes Make up...perfekte Müslis am morgen  (ernsthaft, wer hat Zeit dafür das so zu drapieren? !)
Zusammengefasst : überall perfect life

Ich selbst hab was weiß ich wie oft Posts nicht hochgeladen weil es mir nicht gut genug vorkam - und jetzt frag ich mich eine Frage - geht's noch?

Warum setz ich mich so einem Druck aus, ich kann da einfach nicht konkurrieren, ich kann da nicht mithalten. ...aber Moment mal...worum ging es dir denn ursprünglich mal. .genau...du wolltest deine Ideen teilen, egal wie gut oder nicht gut sie alle finden. ..egal ob du schlecht oder gut fotografieren kannst. ..du wolltest einfach das was dir Freude bereitet anderen zeigen

Ich sitze nunmal nicht in der durchgestylten Megabude mit Blick auf eine Skyline oder was weiß ich, du machst dir keine Chiasamen-Bowl mit Granatapfel und zig Beeren und einen hübschen Matcha-Latte am morgen - nein, du bist froh wenn du die Zeit hast dir eine olle Banane (in ungleichmäßigen Stücken ) ins Müsli zu schnippeln welches du dann mit ins Büro schleppst

Also verdammt nochmal - steh dazu! Du bist nicht perfekt, in keinster weise, du wirst es auch nicht werden, aber du bist du und das ist genug.

Und deswegen, mach wieder das was dir immer Freude gemacht hat, drauf geschissen ob perfekt oder nicht, bearbeite die Fotos nicht mit zig Filter, das kauft dir doch e keiner ab - zeig es einfach wie es ist

Und genau das mach ich jetzt :) ich zwig euch Bilder von einer richtig unperfekten Biskuitrolle. Nein, die ist nicht die schönste - aber - sie schmeckt. Und das sogar ziemlich gut, find ich.

Ich schreib euch unten auch das Rezept auf, falls ihr auch Lust habt auf unperfektion.

Ich werde auch weiterhin wieder bloggen. ..unperfekt, echt und nix geschönt.

Es reicht dass wir sind wie wir sind.

Liebste Grüße,

Sonja

Rezept :

200 gr Zucker
4 Eier
4 EL Sonnenblumenöl
200 gr Mehl
1 Tl Backpulver

350 gr Erdbeeren
250 ml Sahne
200 gr Joghurt
3 El Zucker
1 Tl Vanillezucker
1 Tüte gemahlene Gelatine oder 6 Blatt Gelatine

Eier mit Zucker schaumig rühren, dann das Öl dazu geben und weiter rühren.

Backofen auf 200 Grad Ober und Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

Mehl und Backpulver mischen und zum Teig geben und gut verrühren.

Teig auf das Backblech streichen und 12 Minuten im Ofen backen lassen.

Legt euch ein mit Zucker bestreutes Backpapier zurecht.  Darauf den Biskuit sofort nach dem backen drauf stürzen und mitgebackenes Backpapier ablösen.
Jetzt Biskuit von der kurzen Seite her aufrollen - vorsichtig denn heiß.

Biskuit auskühlen lassen.

Erdbeeren in kleine Stücke schneiden.

Gelatine nach Anweisung quelken lassen.

Sahne mit Zucker steif schlagen.

Joghurt mit Vanillezucker glatt rühren.

Sahne zum Joghurt geben und verrühren.

Gelatine erhitzen, mit 1 EL Creme mischen, das ganze dann zurück zur ganzen Creme und gut verrühren, Erdbeeren dazu geben.

Biskuit entrollen, Creme einfüllen und versuchen das ganze aufzurollen  :)

Anschließend 1 std kühl stellen

Das wars auch schon  :)

Sonntag, 16. Juli 2017

Heidelbeerschnecken

Nach langer Blogabstinenz melde ich mich endlich wieder mal mit einem super leckeren Rezept zurück ♡
Und zwar mit wunderbaren und hübschen Heidelbeerschnecken ♡ die sehen nicht nur toll aus, die schmecken auch echt klasse.

Frische Heidelbeeren bekommt man derzeit ja auch regional - das muss genutzt werden.

Der Teig ist ein lockerer Hefeteig und zu den Heidelbeeren gesellen sich noch Butter, Zucker und Zimt. ..tolle Kombi :)

Also, los geht's ;)

Zutaten für den Teig :

200 ml Milch
100 gr Butter
100 gr Zucker
1 Würfel Hefe  (42 gr)
1 Ei
500 gr Mehl

Zutaten für die Füllung :

125 gr weiche Butter
50 gr brauner Zucker
1/2 EL Zimt
150 gr frische Heidelbeeren
1 EL Puderzucker
1 EL Speisestärke

Milch mit Butter und Zucker in einem Topf leicht erwärmen bis die Butter zu schmelzen beginnt - die Mischung keinesfalls zu heiß werden lassen.
Die Hefe zerbröckeln und in der warmen Milch auflösen. Mischung etwa 10 Minuten stehen lassen.

Mehl in eine große Schüssel geben, das Ei und die Hefemilch dazu geben und mit Knethaken verkneten bis ein glatter Teig entsteht.

Teig mit Tuch abdecken und etwa 45 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober - und Unterhitze vorheizen.

Eine Auflaufform mit Butter einfetten und beiseite stellen.

Für die Füllung Butter, Zucker und Zimt cremig rühren.

Hefeteig auf gut bemehlter Arbeitsfläche etwa knapp 2 cm dick ausrollen.

Zimtcreme auf dem Hefeteig verteilen und mit den Händen glatt streichen.

Heidelbeeren mit Puderzucker und Speisestärke mischen und auf dem Teig verteilen.

Teig von der langen Seite her aufrollen und in etwa 4 cm dicke Scheiben schneiden - ergibt etwa 12 bis 15 Stück.

Schnecken mit etwas Abstand in die Auflaufform geben und nochmal abgedeckt etwa 15 Minuten gehen lassen.
Die Hefeschnecken ca. 18- 20 Minuten backen und anschließend vollständig abkühlen lassen.

Wer mag kann gerne noch eine Puderzucker - Glasur darauf verteilen. Ich finde sie schmecken aber auch ohne toll :)

Sonntag, 7. Mai 2017

Einfacher Rhabarber - Streuselkuchen

Die einfachsten Dinge sind doch letztendlich die besten, nicht wahr?
So wie dieser Streuselkuchen hier mit lecker Rhabarber.
Für den braucht man wenige Zutaten, der sieht hübsch aus und schmeckt ganz ganz toll.
Und außerdem, Streuselkuchen geht doch immer oder?
Ich quatsch gar nicht lange rum und verrate euch jetzt einfach dieses ratzi-fatzi Rezept :)

Zutaten für eine Form mit 23 cm Durchmesser :

160 gr weiche Butter
150 gr Zucker
3 Eier
225 gr Mehl
2 TL Backpulver
Saft und Schale einer Bio-Zitrone
500 gr Rhabarber

Für die Streusel:

50 gr Butter in Stücken
50 gr Zucker
100 gr Mehl

Zuerst die Form einfetten mit Mehl bestäuben.
Ofen auf 170 Grad Ober - und Unterhitze vorheizen.

Rhabarber waschen und in ca 2 cm große Stücke schneiden, beiseite stellen.

Butter mit Zucker cremig rühren.
Ein Ei nach dem anderen unterrühren.
Saft und Schale der Bio-Zitrone dazu geben und unterrühren.
Mehl mit Backpulver mischen und untermengen.

Teig in die Form füllen und glatt streichen.
Rhabarber darauf geben und leicht andrücken.

Für die Streusel alle Zutaten von Hand verkneten und zu Streusel abreiben.
Diese gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.

Kuchen ca. 45 Minuten backen und anschließend auskühlen lassen.

Dazu schmeckt übrigens Schlagsahne oder auch eine Kugel Vanilleeis ganz hervorragend ♡

Sonntag, 9. April 2017

Rhabarber Mosaik Kuchen

Es ist wieder mal Zeit für Rhabarber - endlich ♡
Bei Rhabarber weiß ich ja nie genau ob das nun Obst oder Gemüse ist, ist aber auch egal, denn auf diesem Kuchen macht er sich hervorragend und der schmeckt echt lecker ♡

Der Kuchen ist herrlich fluffig und hat ein feines Zitronenaroma. Dazu der hübsche Rhabarber und ein bisschen Zucker oben drauf - schon hat man ein kleines Kuchenglück ♡

Unbedingt ausprobieren sobald ihr tollen Rhabarber zu kaufen  (oder ausm Garten ) bekommt - ihr werdet nicht enttäuscht sein :)

Und das braucht ihr dafür :

1 kg Rhabarber
225 gr weiche Butter
250 gr Zucker
1 Pck Vanillezucker
4 Eier
Schale einer Bio-Zitrone
120 ml Milch
400 gr Mehl
1 Pck Backpulver
Puderzucker

Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit hohem Rand einfetten.

Rhabarber waschen, putzen und in ca. 4 cm lange Stücke schneiden.

Die Butter schaumig rühren und 200 gr Zucker und Vanillezucker unterrühren.

Die Eier einzeln unterrühren.  Dann Zitronenschale und Milch dazu geben und ebenfalls unterrühren.

Das Mehl mit Backpulver mischen und untermengen bis ein glatter Teig entsteht.
Teig auf das Backblech geben und gleichmäßig glatt streichen.

Rhabarber nebeneinander liegend (2 waagerecht, 2 senkrecht ) auf dem Teig verteilen und ein bisschen andrücken.

Den restlichen Zucker darauf streuen und im Ofen ca. 30 - 35 Minuten backen.

Den Kuchen heraus nehmen und abkühlen lassen.

Vor dem servieren mit Puderzucker bestreuen.

Samstag, 1. April 2017

Zitronenmousse Torte

Sauer macht lustig - stimmt das?  :) Ich persönlich finde ja, deswegen gibt's heute ein Rezept für eine herrlich erfrischende und leicht säuerliche Zitronenmousse Torte ♡

Die Torte passt wunderbar zum momentanen Frühlingswetter  (welches alleine schon für gute Laune sorgt). Und sie kommt ganz ohne backen aus möchte dafür aber in den Kühlschrank - da lassen wir sie selbstverständlich rein ☺

Der Boden der Torte besteht aus leckeren Haferkeksen, ihr könnt aber auch Butterkekse oder Schokocookies verwenden, ganz nach Lust und Laune.

Die Zitronen sollten wenn möglich Bio-Qualität haben oder zumindest eine unbehandelte Schale.

Zutaten :

250 gr Haferkekse oder Kekse nach Wahl
75 gr geschmolzene Butter
2 Bio-Zitronen
3 Eier + 3 Eigelb
6 Blatt Gelatine
135 gr Zucker
2 TL Vanillezucker
300 gr Schlagsahne

Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zu Brösel zerstoßen.
Brösel mit der geschmolzenen Butter mischen.

Den Boden der Springform  (26 cm Durchmesser ) mit Öl einpinseln. Brösel darauf geben und gleichmäßig festdrücken. Form etwa 20 Minuten kalt stellen.

Zitronen heiß abwaschen und trocknen.
Die Schale abreiben und den Saft auspressen, beiseite stellen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Eier trennen. Die 6 Eigelb mit Zucker und Vanillezucker hell und schaumig rühren.

Zitronensaft und Schale zur Eiermasse geben und unterrühren.

Gelatine ausdrücken und in der Mikrowelle oder in einem Topf erhitzen bis sie sich aufgelöst hat.

3-4 Esslöffel der Eiercreme zur flüssigen Gelatine geben und vermischen.  Diese Mischung zurück in die Eiercreme geben und verrühren.

Schlagsahne und 3 Eiweiß getrennt voneinander steif schlagen.
Schlagsahne und Eischnee unter die Eiercreme heben und nun in die Form füllen und glatt streichen.

Die Torte mindestens 4 Stunden kühl stellen.

Wer mag serviert dazu frische Erdbeeren oder Erdbeersoße - schmeckt toll ♡

Sonntag, 5. März 2017

Zitronenmuffins mit Creme fraiche

Ich glaub ich dreh am Rad - seht euch mal dieses tolle Muffinrad an welches momentan bei Tchibo erhältlich ist.
Das ist doch einfach nur süß, oder? Ein Riesenrad für kleine Küchlein ♡

In meinem Riesenrad sitzen feine Zitronenmuffins mit lecker Creme fraiche -  die schmecken toll, das könnt ihr mir glauben :)

Die sind auch wirklich gaaaanz easy peasy gemacht und rucki zucki fertig - try it, love it :)

Und das sind die Zutaten für 8-10 Stück :

65 gr weiche Butter
130 gr Zucker
1 Ei
Schale und Saft einer Bio-Zitrone
150 gr Creme fraiche
200 gr Mehl
1 TL Backpulver
1 EL Milch

Zuerst ein Muffinblech mit Förmchen auslegen und Ofen auf 180 Grad Ober - und Unterhitze vorheizen.

Butter mit Zucker cremig rühren.
Ei dazu geben und unterrühren.
Zitrone heiß abwaschen, Schale abreiben und auspressen. Saft und Schale zum Teig geben und einrühren.
Nun die Creme fraiche unterrühren.
Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren. Zuletzt die Milch einrühren.

Teig auf die Förmchen verteilen und im Ofen ca. 22 bis 24 Minuten backen.

Voilà - fertig sind die Muffins ♡♡♡ (die dürfen jetzt noch eine Runde im Riesenrad drehen. ..)