Mittwoch, 22. April 2020

Erdbeer-Topfenknödel

Heute möchte ich euch ein tolles Rezept für süße Knödel vorstellen. Ganz einfach gemacht und sehr sehr lecker ❤️ ein Klassiker der österreichischen oder auch bayerischen Küche sozusagen.

Grundlage für die Knödel ist ein Topfenteig oder auch Quarkteig genannt. Bei der Füllung kann man variieren.. Erdbeeren, Zwetschgen, Marillen, Pfirsich, Nougat... Nichts ist unmöglich 😊

Zutaten für 8 Stück (ich habe die doppelte Menge gemacht) :

250 gr Topfen
60 gr Butter 
1 Ei 
1 Prise Salz 
1 Tl Zucker 
125 gr Mehl 
8 Erdbeeren oder Obst nach Wahl 

50 gr Semmelbrösel
Butter für die Pfanne 
Zucker und Zimt 


Aus Topfen, Butter, Ei, Salz, Zucker und Mehl einen Teig herstellen und zu einer Rollen formen. 

Rolle in 8 Stücke schneiden und jeweils flach drücken. 

Erdbeeren waschen und putzen 

Erdbeere in die Mitte des Teigs setzen und diese damit umhüllen und möglichst rund formen - am besten geht das mit feuchten Händen. 

In einem großen Topf leicht gesalzenes Wasser aufkochen und Knödel hinein geben. 
Temperatur zurück drehen, das Wasser sollte nur leicht sie den. 

Die Knödel 10 Minuten lang sieden lassen. 

In der Zwischenzeit Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und Semmelbrösel darin rösten aber nicht dunkel werden lassen. 

Knödel aus dem Topf heben und abtropfen lassen, anschließend sofort in den Brösel wälzen und nach belieben mit Zimt-Zucker bestreut servieren 



Sonntag, 19. April 2020

Rhabarberkuchen blitzschnell

Auch in der Krise gilt kein Kuchen ist auch keine Lösung... Außerdem ist mir aufgefallen dass ich schon wieder ewig nix mehr hier gepostet habe und mein Fotoarchiv voll ist mit leckeren Sachen welche ich unbedingt mit euch teilen möchte ❤️

Den Anfang macht ein ganz einfaches Rezept welches ich heute ausprobiert habe - der blitzschnelle Rhabarberkuchen. Ich frage mich noch immer ob Rhabarber mehr Obst oder Gemüse ist... Eigentlich egal, in diesem Rezept macht er sich wunderbar.

Der Kuchen ist ein wirkliches easy peasy Rezept und ist ganz fix gemacht... 

Los geht's 😊


Zutaten:

500 gr Rhabarber
160 gr weiche Butter 
150 gr Zucker 
2 Tl Vanillezucker 
3 Eier 
200 gr Mehl 
50 gr Speisestärke
2 Tl Backpulver 
2 El Milch 

Fett für die Form 

Auflaufform oder Form nach belieben einfetten und zur Seite stellen. 

Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. 

Rhabarber waschen und in kleine Stücke schneiden. 

Butter mit Zucker und Vanillezucker hell und cremig rühren. 

Eier einzeln unterrühren. 

Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen. Abwechselnd mit der Milch unter den Teig rühren. 

Teig in die Form geben und glatt streichen. 

Rhabarber darauf verteilen und leicht fest drücken. 

Kuchen im Ofen 40 Minuten backen und anschließend abkühlen lassen. 

Nach belieben mit Puderzucker bestreuen. 


Sonntag, 9. Februar 2020

Love you berry much - Käsekuchen

Heute mal ein Klassiker - der Käsekuchen. Ohne Boden, ohne Mehl aber dafür mit vielen süßen Früchtchen oben drauf 😍

Ich habe gefühlt schon ewig keinen Kuchen mehr dieser Art gebacken obwohl nix dabei ist. Und ja auch dieser ist oben ganz leicht eingerissen wobei mich das nicht stört bzw. aufgrund der Beeren sowieso nicht sichtbar ist. 

Das Rezept ist pipieinfach und möchte ich euch hiermit vorstellen... 

Zutaten für eine Springform mit 26 cm:

125 gr weiche Butter
150 gr Zucker 
2 Tl Vanillezucker 
1 Prise Salz 
4 Eier 
1 kg Quark 
1 Päckchen Puddingpulver Vanille 
4 EL Milch
2 - 3 EL Himbeermarmelade oder nach belieben 
250 gr gemischte Beeren 

Backofen auf 175 Grad Umluft oder 190 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen. 

Form einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. 

Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz cremig rühren. 

Eier trennen und Eigelb zur Buttermasse geben und verrühren. 

Quark, Puddingpulver und Milch dazu geben und gut verrühren. 

Eiweiß steig schlagen und unter die Quarkmasse heben. 

Kuchenmasse in die Form füllen und glatt streichen. 

Im Ofen 50 - 60 Minuten backen, dabei die letzten 15 Minuten abdecken damit der Kuchen nicht zu dunkel wird. 

Anschließend vollständig auskühlen lassen. Dass der Kuchen einsinkt nach dem backen ist übrigens vollkommen normal 😊

Nach dem erkalten mit Marmelade bestreichen und nach Wunsch mit Beeren belegen ❤️


Dienstag, 5. Februar 2019

Schoko - Kirsch - Törtchen oder auch dreierlei Schokolade mit Amarenakirschen :)

Diese Törtchen funktionieren ganz ohne Backen denn ich habe dafür ein Fertigprodukt verwendet. Da kann man jetzt natürlich sagen ja nö geht doch gar nicht, ist ja furchtbar, was soll das usw.
Aber hin und wieder muss man sich das Leben leicht machen und da ist so ein fertiger Schokoladenkuchen den man für die Grundmasse verwendet nicht unbedingt das schlechteste.

Natürlich kann man sich diesen auch selbst backen, keine Frage, mir war nur einfach nicht danach. Ich wollte ein einfaches Törtchen ohne allzu viel Vorarbeit. Und mit einem Fertigprodukt funktioniert das ratzfatz und ihr werdet es nicht glauben - es schmeckt :)

Also, machen wir es uns heute mal leicht und nehmen uns Zeit für andere Dinge, die Törtchen erledigen sich schließlich fast von selbst.

Man braucht folgendes (ergibt 6 Stück):

400 gr Schokoladen(kasten)kuchen mit Glasur  (Fertigprodukt z.B. von Bahlsen, Rewe oder dergleichen)
2 El Frischkäse
1/2 Glas Amarenakirschen
50 gr weiße Schokolade
100 gr Vollmilchschokolade
1 Silikonform nach Wahl

Den Kuchen mit der Hand in einer Schüssel zerbröseln und mit dem Frischkäse vermischen bis eine homogene Masse entsteht.

Silikonform bereit stellen und etwa jeweils 1 Esslöffel der Masse in die Förmchen geben und festdrücken.

Darauf jeweils 3 bis 4 Amarenakirschen (oder auch mehr wer mag) geben und mit restlicher Masse befüllen und diese festdrücken.

Törtchen ca. 30 Minuten kühl stellen und dann vorsichtig aus der Form lösen.

Silikonform gut reinigen.

Schokoladen getrennt voneinander hacken und jeweils über heißem Wasserbad schmelzen lassen.

Schokoladen auf die Förmchen verteilen, mit Löffel oder Holzstäbchen ein bisschen marmorieren und die Schokotörtchen zurück in die Form geben und festdrücken.

Törtchen diesmal für 1 Stunde kühl stellen und anschließend vorsichtig aus der Form lösen.

Und schon hat man perfekt glasierte Törtchen welche als Dessert sowie zum Kaffee ganz wunderbar schmecken.











Sonntag, 3. Februar 2019

Apfelkuchen mit Cranberries und Cashewkernen

Was für ein langer Titel für einen doch recht simplen Kuchen :)

Dieser Apfelkuchen ist im Grunde ganz pipieinfach wird aber mit getrockneten Cranberries und Cashewkernen richtig nett aufgepeppt. Dann entsteht daraus ein feiner Alltagskuchen der zu jeder Gelegenheit passt und lecker ist.

Ich red nicht lange drum herum und verrate euch das Rezept.

Zutaten :
220 gr weiche Butter oder Margarine
150 gr Zucker
3 Eier
250 gr Mehl
2 Tl Backpulver
3 El Milch
40 gr getrocknete Cranberries
50 gr Cashewkerne
2 El brauner Zucker
3 große Äpfel
Puderzucker nach belieben

Zuerst eine Form mit 26 cm Durchmesser einfetten und beiseite stellen.

Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Äpfel schälen, entkernen und vierteln. Dann Rückseite leicht einritzen. Beiseite stellen.

Butter oder Margarine mit Zucker cremig rühren.
Eier einzeln unterrühren.
Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren.

Cranberries und Cashewkerne im Blitzhacker fein zerhacken oder einfach per Hand mehr oder weniger fein hacken.

Cranberries und Cashewkerne zum Teig geben und unterrühren.

Teig in die Form geben und glatt streichen.
Äpfel darauf verteilen und mit braunem Zucker bestreuen.

Kuchen im Ofen 45 bis 50 Minuten backen lassen, die letzten 25 Minuten mit Backpapier abdecken damit dieser nicht zu dunkel wird.

Anschließend abkühlen lassen und nach belieben mit Puderzucker bestreuen.






Sonntag, 27. Januar 2019

Beerentorte diättauglich :)

Heute möchte ich euch eine ganz feine Beerentorte vorstellen ❤️ und die ist sogar diättauglich :) ich habe sie nämlich nach einem Rezept von Weight watchers nachgebacken, nur den Grundteig ein bisschen abgewandelt was die Torte aber nicht grundlegend verändert.

Mit den frischen Beeren und jede Menge Magertopfen kommt sie ganz leicht und fast schon frühlingshaft daher. Geschmacklich top und das mit ganz wenig Zucker.

Wer also gerade am fasten ist darf sich hier trotzdem gerne bedienen :)

Teig:

3 Eier
150 gr Zucker
3 El Öl
150 gr Mehl
1 Tl Backpulver

Creme und Deko :

750 gr Magertopfen (Quark)
200 ml Cremefine zum aufschlagen 19%Fett
1 El Vanillezucker
2 El Zucker
1 Sachet Sahnesteif
250 gr Himbeeren
200 gr Heidelbeeren
Nach Wunsch 125 gr Erdbeeren
25 gr gehackte Pistazien

Für den Tortenboden den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eine Springform mit 23 cm Durchmesser nur am Boden einfetten und beiseite stellen.

Eier mit Zucker hell und schaumig rühren.

Öl dazu geben und verrühren.

Mehl und Backpulver mischen, über den Teig sieben und gut unterrühren.

Teig in die Form geben und im Ofen etwa 20 bis 22 Minuten backen lassen.

Tortenboden auskühlen lassen, dann einmal mittig durchschneiden.

Für die Creme den Topfen mit Vanillezucker und Zucker gut verrühren
.
Von den Beeren einige für die Deko beiseite legen, den Rest mit dem Topfen gut verrühren.

Cremefine mit Sahnesteif vermischen und steif schlagen.

Cremefine nun unter die Beeren - Topfen - Mischung unterziehen.

Unteren Tortenboden auf eine Tortenplatte legen und 2/3 der Creme darauf verteilen.

Zweiten Tortenboden darauf geben und leicht festdrücken.

Torte mit der restlichen Creme rundum einstreichen.

Restliche Beeren darauf dekorativ nach Wunsch verteilen und Tortenrand mit Pistazien verzieren.






Die Torte bis zum anschneiden kühl stellen und dann genießen ❤️

Freitag, 25. Januar 2019

Fruchtiger Mohnstrudel

Ein weiteres winterliches Rezept - pipieinfach und trotzdem gut.

Ein klassischer Mohnstrudel mit etwas Johannisbeermarmelade verfeinert - very easy, very lecker 

Ich habs mir noch einfacher gemacht und eine fertige Mohnfülle verwendet welche nur mit Milch angerührt werden muss. Das Leben ist oftmals schwer genug, machen wir uns es leicht.

Meine Fotos zu diesem Blogpost sind leider nicht die besten, lasst euch aber davon nicht abschrecken. Ich backe besser als ich fotografiere 

Grundteig ist ein Hefeteig und wie das ganze funktioniert sag ich euch jetzt.

400 gr Mehl
40 gr weiche Butter
150 ml Milch
30 gr Zucker
1 Ei
1 Würfel Hefe
1 Packung Mohnfülle
Etwas Milch
5 El Johannisbeermarmelade
Puderzucker zum bestreuen

Für den Hefeteig die Milch erwärmen und Butter darin schmelzen lassen. Das ganze lauwarm abkühlen lassen. Hefe zerbröckeln und mit dem Zucker darin auflösen. Etwa 10 Minuten stehen lassen.

Mehl in eine Schüssel geben und das Ei dazu geben. Nun die Hefemilch dazu geben und mit Knethaken gut verkneten, dann ein bisschen Mehl dazu und von Hand weiter kneten.

Teig abdecken und an einem warmen Ort ca. 30 bis 45 Minuten gehen lassen bis er sich etwa verdoppelt hat.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, Größe mache ich immer nach Gefühl, ich würde sagen so groß wie ein großes Schneidebrett 
Die Mohnfülle anrühren nach Packungsanweisung und gleichmäßig darauf verteilen, zum Rand etwa 3 cm Abstand lassen. Nun die Johannisbeermarmelade auf dem Mohn verstreichen und den Strudel vorsichtig aufrollen.
Den Strudel auf das Backblech legen und ca. 30 bis 35 Minuten backen.

Abkühlen lassen und dann mit Puderzucker bestreuen ❤️